28. November 2020

Einsätze verdoppeln sich

Hohnhorst| Das Vertrauen für eine weitere Amtszeit als stellvertretender Ortsbrandmeister bekam Sven Bock von den Mitgliedern der Feuerwehr Hohnhorst.
Einstimmig wurde er auf der aktiven Versammlung Anfang des Jahres für dieses Amt gewählt. Damit wird er zusammen mit Michael Winkler die
Feuerwehr Hohnhorst in den Zusammenschluss der Feuerwehren im Norden der Samtgemeinde führen.

Zu Beginn der diesjährigen Jahreshauptversammlung gedachten die Kameraden/- innen und Gäste dem verstorbenen Mitglied Joachim (Toto) Toedteberg,
der einige Jahre aktives Mitglied in der Feuerwehr Hohnhorst war. Er bekleidete unter anderem das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters.

Neben den eigentlichen Übungsdiensten und den sonstigen Terminen für die Dorfgemeinschaft, galt es auch eine hohe Zahl von Einsätzen abzuarbeiten. Um genau zu sein verdoppelte sich die Anzahl der zu leistenden Einsätze. Schwerpunkt lag dabei auf den Brandeinsätzen.
Begonnen hatte das Einsatzjahr ziemlich turbulent. Den ersten Alarm gab es ausgerechnet am Mittag vor der Jahreshauptversammlung. Ein gemeldeter Trafobrand mit abgerissener Oberleitung im Bahnhof Haste hielt dort die Einsatzkräfte auf Trab.
Genau eine Woche später, auf der Hauptversammlung der Feuerwehr Haste, kam dann der zweite Alarm. Diesmal wurde ein Kellerbrand in Haste gemeldet.
Ebenfalls tätig wurden die Kameraden/ -innen bei dem Carport Brand in Bad Nenndorf und dem brennenden PKW auf der B442 am Ortseingang Haste.
Von Fehlarmen blieb die Feuerwehr Hohnhorst größtenteils verschont. Nur die Brandmeldeanlage in der Grundschule Haste löste aufgrund eines technischen Defektes innerhalb 24 Stunden ganze drei mal aus.

Auch in Hohnhorst schaut man gespannt und frühzeitig in die Zukunft und auf den Zusammenschluss der Feuerwehren im Norden der Samtgemeinde. Dazu wurde neben den üblichen praktischen Übungen im Löschzug auch an einer Wanderung in Helsinghausen/ Kreuzriehe teilgenommen. Im Vordergrund stand hier das Kennenlernen der Kameraden/- innen und der beiden Orte.
In weiser Voraussicht setzten sich zwei Kameraden wieder in die Fahrschule, um die LKW´s in Zukunft fahren zu dürfen.

Das neue Haus, welches sich ja auf Hohnhorster Grundstück befindet, wird bereits geplant so Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt.
Ziemlich deutlich machte er klar, wie wichtig es sei, die Motivation für die neuen Vorhaben zu unterstützen und diese Motivation nicht durch politische Entscheidungen auszubremsen.
Hohnhorsts Bürgermeister Cord Lattwesen teilte mit, dass man sich bemühe weitere Wohngebiete zu bauen und damit mögliche neue Mitglieder zu gewinnen.

Vier Mitglieder der Ortswehr unterstützen seit längerer Zeit das Team des Wettkampfgerichts der Samtgemeinde Nenndorf. Dort werden sie auch überörtlich tätig und bewerten Wettbewerbe von anderen Feuerwehren.

Mit einigen Mitgliedern nahm man an diversen Orimärschen im Landkreis teil, besuchte die Werkfeuerwehr von Volkswagen und unterstützte erstmalig die Johanniter Wunstorf beim Sportchecklauf Hannover.
Zusammen mit der Dorfgemeinschaft unterstützte man beim Lichterfest, dem Martinsumzug und beim Weihnachtsmarkt im Dorf.

Per Handschlag übernahm Ortsbrandmeister Michael Winkler die Kameraden Jan- Simon Möller uns Leon Bock in die aktive Einsatzabteilung. Damit wächst der Mitgliederstand auf nun 27 aktive Kameraden/- innen.

Über weitere Mitglieder könnte sich auch die Jugendfeuerwehr Hohnhorst erfreuen. Drei Jugendliche nehmen regelmäßig an Diensten zusammen mit der Jugendfeuerwehr Haste teil. Seit Anfang diesen Jahres wurde der Kamerad Georg Wippert zum neuen Jugendwart gewählt.
Insgesamt nahmen die Jugendlichen an 36 Ausbildungsdiensten teil, indem unter anderem feuerwehrtechnische Themen unterrichtet wurden. Des Weiteren übte man mit der Jugend aus Haste für Wettbewerbe und veranstaltete zusammen den Gemeindewettbewerb an der Sporthalle der Grundschule Haste.
Für den Zusammenhalt fuhr man zum Eislaufen nach Lauenau, ging schwimmen und nahm am Laternenumzug in Haste und Hohnhorst teil.
Zusammen mit der Kinderfeuerwehr aus Haste veranstaltete man Jahresabschluss im Dezember bei Pizza essen.

Unter der Leitung von Kinderfeuerwehrwartin Yvonne Seifert trafen sich neun Kinder an regelmäßigen Diensten.
Begonnen hatte das Jahr für die Löschriesen Hohnhorst mit den Winterwettbewerben in der Samtgemeinde.
Beim Thema Erste Hilfe frischten die Kinder ihre Erste Hilfe Kenntnisse auf und übten beispielsweise die stabile Seitenlage. Beim Besuch eines Landwirts im Dorf, schauten die Kids hinter die Kulissen des Hofs und lernten einiges neues.
Ziemlich spielerisch gestaltete die Kinderfeuerwehrwartin das Thema Einsatztaktik. Mit Playmobil Feuerwehrautos stellten die Kinder ein fiktives „Einsatzszenario“ dar. Mit selbst gebastelten Laternen nahm man zudem am Laternenumzug im Dorf teil.

Einige Ehrungen durfte Kreisbrandmeister Klaus Peter Grote auf der Versammlung vornehmen.
Für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurde Heiko Wilkening mit der Ehrennadel des Landesverbandes ausgezeichnet. Sven Bock wurde für 25 Jahre geehrt. Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Hohnhorst sind Friedberg Röbbecke und Burkhard Matthias ausgezeichnet worden.