23. Juni 2021

Feuerwehr und Corona

Es ist inzwischen jedem klar wie Corona unser Leben in diesem Jahr beeinflusst.
Kontakte werden auf ein Minimum reduziert, Feierlichkeiten abgesagt und selbst auf der Arbeit werden Maßnahmen gegen eine Verbreitung getroffen.

Feuer, Unfälle oder medizinische Notfälle nehmen auf die aktuelle Situation allerdings keine Rücksicht. Und natürlich gilt es auch in diesen Situationen Hilfe zu leisten und Katastrophen abzuwenden.

Aber wie funktioniert es den Alltag bei der Feuerwehr an die aktuelle Lage anzupassen?

Feuerwehr funktioniert nicht alleine, soviel ist klar. Doch wo viele Personen zusammen kommen, steigt auch die Gefahr einer Ansteckung. Dies hätte zur Folge, dass eine ganze Ortsfeuerwehr sich infizieren und ausfallen könnte. Ein Horrorszenario.

Zu jeder Zeit muss gewährleistet sein, dass die Feuerwehr ausrücken kann.
Darum wurde bereits Anfang des Jahres begonnen Feierlichkeiten und Versammlungen abzusagen und die Übungsdienste an die aktuellen Situationen anzupassen.

Teilweise musste der Ausbildungs- und Übungsbetrieb sogar komplett eingestellt werden. Im Sommer gelang es teilweise in Kleingruppen und unter Einhaltung der Abstände für Einsätze zu üben.

Besonders in diesen Zeiten wird deutlich wie wichtig der Übungsdienst in einer freiwilligen Feuerwehr ist. Ähnlich wie beim Sport braucht es auch bei uns ein regelmäßiges Training damit gewisse Handgriffe im Einsatz funktionieren. Zudem stellt fehlendes Üben eine Gefahr für jede Einsatzkraft dar, denn gerade das Tragen von Atemschutz braucht eine gewisse Routine.

Und trotz Üben in Kleingruppen fehlt allen noch etwas: KAMERADSCHAFT!
Kameradschaft in der Feuerwehr hat eine viel größere Bedeutung als man es im ersten Moment denkt.
Sie dient besonders dem Vertrauen untereinander. Nur, wenn man sich auf jeden Einzelnen verlassen kann und gut zusammen arbeitet, dann funktioniert auch Feuerwehr.

Mit eingeschränkten Diensten und großem Hygienestandard kann der Einsatzbetrieb auch in Coronazeiten funktionieren.

Trotzdem hoffen wir auf eine baldige Normalität im Alltag der Feuerwehr.

Bleibt gesund!

Eure Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Nenndorf