16. August 2018

Jugendarbeit im Fokus

Riehe, 17.02.2018 | Die Feuerwehr Riehe ist bekannt für ihre hervorragende Jugendarbeit. Das zeigte sich insbesondere im vergangenen Jahr: die Jugendfeuerwehr feierte ihr 50-jähriges Bestehen mit diversen Aktionen. Der Höhepunkt der Feierlichkeiten war der Jubiläumsball im Gasthaus Fischer.

Im Vorfeld des großen Ereignisses galt es viel vorzubereiten. Am wichtigsten dabei sicherlich: ein Tanzkurs. Mit Unterstützung der Suthfelder Bürgermeisterin Katrin Hösl und den Jungs der Jugendfeuerwehr Waltringhausen studierten die Rieher Jugendfeuerwehrleute die wichtigsten Schritte ein. Mit 130 Gästen verbrachten die Jugendlichen dann einen schönen festlichen Abend.

Aber auch sonst war die Jugendfeuerwehr äußerst aktiv, wie Jugendfeuerwehrwart Raphael Drewnitzky erläuterte. Wenn es beim prestigeträchtigen Gemeindewettbewerb „nur“ für die Plätze drei und vier reichte – die ersten beiden Plätze gingen nach Waltringhausen – qualifizierten sich die Rieher beim Kreiswettbewerb unverhofft für den Bezirkswettbewerb. Und als wenn das noch nicht genug wäre, sprang hier auch noch die Qualifikation für den Landeswettbewerb in Delmenhorst heraus. Leider konnte die gute Leistung des Bezirksentscheids nicht wiederholt werden, aber als jüngstes Team konnten die Jungen und Mädchen wenigstens eine dekorative Plakette mit nach Hause nehmen.

Insgesamt absolvierten die 19 Jugendlichen 89 Dienste. Davon behandelte ungefähr die Hälfte feuerwehrtechnische Themen. Die Verleihung diverser Auszeichnungen für gezeigtes Feuerwehrwissen in Theorie und Praxis zeigt, dass es um die Zukunft der Ortsfeuerwehr gut bestellt ist.

Dieses belegte auch der Jahresbericht des Ortsbrandmeisters Carsten Riechert. 30 Aktive zählte die Ortsfeuerwehr zum Ende des Jahres. Sie rückten zu insgesamt neun Einsätzen aus. Diese gliederten sich in drei Fehlalarmierungen, drei Brandeinsätze und drei Hilfeleistungen. Um für Einsätze vorbereitet zu sein, ist neben der notwendigen technischen Ausstattung auch die Ausbildung ein entscheidender Faktor. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute investierten daher viele Stunden in die Ausbildung. Unter anderem behandelten sie Themen wie ABC-Gefahrstoffe, Erste Hilfe oder den Einsatz von tragbaren Leitern. Gemeinsam mit den Feuerwehren Helsinghausen/Kreuzriehe und Waltringhausen fand zudem eine Einsatzübung in einem ehemaligen Küchenstudio statt.

Doch neben der Feuerwehrtechnik kamen auch das Engagement für die Dorfgemeinschaft und gemeinschaftliche Aktivitäten nicht zu kurz. Neben den Feierlichkeiten rund um das Jubiläum der Jugendfeuerwehr fand ein Familienfest statt. Ferner traf man sich, um die Ernennung Uwe Blumes zum Ehrenbrandmeister zu feiern.

Foto: Feuerwehr Riehe

Die Kindefeuerwehr „Feuerteufelchen Riehe“ verfügt derzeit über 17 Mitglieder, wie Sarah Blume berichtete. Die Aktivitäten im abgelaufenen Jahr waren wieder sehr vielfältig. Bei den Jüngsten stehen Spiel und Spaß im Vordergrund. Doch insbesondere die Brandschutzerziehung kommt ebenfalls nicht zu kurz. Den Kindern wird schon früh beigebracht, wie sie sich bei Gefahr zu verhalten haben und wie man einen Notruf absetzt.

Für viel Spaß sorgten auch die Teilnahmen an verschiedenen Wettbewerben. Darunter auch beim „höchsten“ Kinder-Orientierungsmarsch Schaumburgs in Goldbeck. Dieser fand immerhin auf einer Höhe von 378 Metern statt.

Spannend wurde es unter dem Punkt Ehrungen und Beförderungen. Wer durfte sich dieses Mal freuen? Ortsbrandmeister Carsten Riechert löste einen Teil der Spannung, indem er fünf Kameradinnnen und Kameraden beförderte. Luisa Blume und Vicky Fleischer beförderte er zu Feuerwehrfrauen, Luca Hendschke zum Feuerwehrmann. Alle drei erhielten zudem von der Gemeindejugendfeuerwehrwartin Petra Stemme die Traditionsnadel der Deutschen Jugendfeuerwehr überreicht. Daniela Welhöner erhielt die Beförderung zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau ausgesprochen. Ingo Weinreich erhielt ebenfalls den dritten Stern und trägt nun den Dienstgrad Erster Hauptfeuerwehrmann.

Foto: Feuerwehr Riehe

Der Leiter des Brandschutzabschnitts Nord, Joachim Muth, hatte noch einige Ehrungen dabei. Für 25-jährige aktive Mitgliedschaft ehrte er Daniela Welhöner mit dem Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen. Jörg Daeves ist bereits seit 40 Jahren aktiv in der Feuerwehr. Muth heftete ihm dafür das entsprechende Ehrenzeichen des Landes an die Uniform. Beide erhielten zudem eine Urkunde, unterzeichnet vom niedersächsischen Innenminister.

Für 50-jährige Treue zur Feuerwehr wurde Reinhard Humbracht eine Ehrung des Landesfeuerwehrverbandes zuteil.

Fördernde Mitglieder ehrte der Ortsbrandmeister für langjährige Unterstützung. Seit 25 Jahren fördern Andreas Borcherding, David Flegel und Dennis Oltrogge die Feuerwehr. Seit 40 Jahren halten Horst Riemer, Kurt Wahler, Stefan Daves und Udo Oltrogge Treue zur Feuerwehr. Und seit nunmehr 50 Jahren unterstützen Anita Arndt und Otto Oltrogge die Belange der Ortsfeuerwehr Riehe.