13. Dezember 2017

Alarm in der Abendzeit

Wilhelmsdorf. Während des abendlichen Fußballspiels zwischen Spanien und Italien gab es für die Feuerwehren aus Bad Nenndorf, Haste, Hohnhorst und Rehren einen Alarm. In Wilhelmsdorf wurde eine Rauchentwicklung im Gemeinschaftshaus der Wilhelmsdorfer Jungen gemeldet.

Als erstes traf die Feuerwehr Rehren an der Einsatzstelle ein. Aus dem Gebäude drangen Rauchschwaden und ein aufgeregtes Vereinsmitglied berichtete von zwei Verletzten im Gebäude. Der Rehrener Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Oliver Schwab ließ sofort die Wasserversorgung aufbauen und erkundete die Lage.

Im Minutentakt erreichten weitere Fahrzeuge der anderen Feuerwehren den Einsatzort. Trupps rüsteten sich mit Atemschutz aus und gingen in das Gebäude zur Personensuche. Schnell fanden sie die vermissten Personen und brachten sie aus dem Gebäude.

In der Zwischenzeit nahmen die Feuerwehrleute ein Rohr vor, um das neben dem Gebäude liegende Getreidefeld vor den Flammen zu schützen.

Nach etwa 20 Minuten war das Feuer – bei dem es sich um eine unangekündigte Alarmübung handelte – gelöscht. Ein Lüfter beförderte den Qualm aus dem Gebäude. Mit einer Wärmebildkamera wurde zudem auf Glutnester kontrolliert.

Insgesamt nahmen 35 Einsatzkräfte mit sieben Fahrzeugen an der Übung teil, die der Haster Ortsbrandmeister Olav Sievert zusammen mit seinem Stellvertreter Harald Schmidt ausgearbeitet hatte. Sievert zeigte sich insgesamt zufrieden. Die Einsatzkräfte aus den Ortsfeuerwehren haben gut zusammengearbeitet und die Verletzten, dargestellt durch zwei Übungspuppen, schnell gefunden. In einer Nachbesprechung wollen die Führungskräfte noch weitere Details besprechen.