13. Dezember 2017

Feuer in einem Einfamilienhaus

Bad Nenndorf. Am Sonntagmittag wurde für zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren das Mittagessen kalt. Im Fuchsweg in Bad Nenndorf war ein Feuer ausgebrochen. Die Integrierte Regionalleitstelle Schaumburg/Nienburg löste daraufhin um 12:05 Uhr Alarm für die Feuerwehren Bad Nenndorf und Horsten aus.

Die Bewohner des Einfamilienhauses waren bei Ausbruch des Feuers nicht zu Hause. Bei der Rückkehr öffneten sie die Haustür und stellten eine starke Rauchentwicklung fest. Daraufhin alarmierten sie umgehend die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der ehrenamtlichen Feuerwehrleute befand sich niemand mehr im Gebäude. Die Einsatzleitung ließ einen Innenangriff vorbereiten und die Wasserversorgung aus einem Hydranten sicherstellen. Die Ursache für die starke Rauchentwicklung war zunächst unbekannt. Feuerwehrleute unter Atemschutz erkundeten daher die verqualmten Räume und lokalisierten den Brandherd schließlich im Keller. Der Trupp konnte die Flammen schließlich schnell löschen.

Im Anschluss brachten die Einsatzkräfte zwei Hochleistungslüfter in Stellung, um die Räume endgültig vom Brandrauch zu befreien.

Nach Abschluss der Löscharbeiten rückte die Feuerwehr Helsinghausen/Kreuzriehe an. In der Ortsfeuerwehr ist der Atemschutzanhänger der Gemeindefeuerwehr stationiert. So konnten die verbrauchten Atemluftflaschen getauscht und somit die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Im Einsatz waren etwa 40 Feuerwehrleute aus Bad Nenndorf, Horsten und Helsinghausen/Kreuzriehe mit zehn Fahrzeugen. Ein Rettungswagen des Deutschen Rotes Kreuzes stand in Bereitschaft und die Polizei war ebenfalls mit einem Streifenwagen vor Ort.