17. November 2018

Zwei Verkehrsunfälle rufen Feuerwehr auf den Plan

Zu zwei schweren Verkehrsunfall wurden gestern mehrere Feuerwehren der Samtgemeinde Nenndorf gerufen:

Einsatz: 132:

Das Alarmstichwort ließ schlimmes Befürchten, denn laut Meldung sollte eine Person eingeklemmt sein und das Auto brennen. Glücklicherweise brannte das Auto nicht und der Fahrer konnte sich mit Hilfe befreien und wurde anschließend vom Rettungsdienst versorgt. Zuvor verlor der Fahrer des SUV die Kontrolle seines Fahrzeugs, aufgrund eines internistischen Problems. Das Fahrzeug krachte in eine Steinmauer, bevor die Fahrt in einer Hauswand endete. Die Feuerwehren aus Ohndorf, Bad Nenndorf, Haste und Hohnhorst klemmten die Batterie ab, streuten auslaufende Betriebsstoffe ab und kontrollierten das Haus auf mögliche Schäden. Nach kurzer Zeit konnten alle Kräfte einrücken.
Einsatz 133:

Am Abend wurden zu einem weiteren Verkehrsunfall die Feuerwehren Bad Nenndorf, Rodenberg und Lauenau gerufen.
Es kam zu einem Auffahrunfall von zwei LKWs. Die Fahrer waren bei Eintreffen der Rettungskräfte nicht eingeklemmt, allerdings brannte ein Führerhaus. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und der Brand gelöscht. Zwei Personen wurden verletzt und vom Rettungsdienst versorgt.
Die A2 war noch bis zum Morgen gesperrt.

Weitere Infos:
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/A2-nach-Lkw-Unfall-elf-Stunden-gesperrt,autobahn2394.html
http://www.sn-online.de/Schaumburg/Nenndorf/Hohnhorst/Fahrt-endet-an-Hausecke-in-Ohndorf