30. Oktober 2020

Ein ruhiges Jahr für die Feuerwehr Riehe

Riehe. Hinter den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Riehe liegt ein ruhiges Jahr, so Ortsbrandmeister Carsten Riechert. Sieben Einsätze weist die Statistik aus. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute investierten aber viel Zeit in die Ausbildung und Jugendarbeit.

Die Jugend ist das große Pfund der Feuerwehr Riehe. In Kinder- und Jugendfeuerwehr engagieren sich insgesamt 35 Jungen und Mädchen. Welche Aktionen die Jugendabteilungen durchgeführt haben, ging eindrucksvoll aus den Berichten der Funktionsträger hervor.

Die Kinderfeuerwehr feierte im vergangenen Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Geburtstages fand in Riehe der jährliche Orientierungsmarsch der Schaumburger Kinderfeuerwehren statt. Bei schönstem Wetter gingen 52 Gruppen an den Start.

Die Kinder waren aber auch den Rest des Jahres sehr aktiv. Sarah Blume, Leiterin der Kinderfeuerwehr, berichtete von tollen Diensten und Aktionen der Kinder. Ihr Können und Wissen stellten die Jungen und Mädchen beim Schaumburger Flori und dem erstmals verliehenen Brandfloh unter Beweis. Wie wissbegierig die jüngsten Mitglieder der Feuerwehr sind, erfuhr auch der Ortsbrandmeister am eigenen Leib. Während der Vorstellung des Feuerwehrfahrzeuges fragten ihm die Kinder den Bauch löchrig.

Für 2017 planen die „Rieher Feuerteufelchen“ wieder spannende Aktionen wie etwa eine Übernachtung im Feuerwehrhaus und den Winterwettbewerb.

Das Jahr der Jugendfeuerwehr war geprägt von zahlreichen Treffen und Aktionen. Mit Kart fahren, dem Winterwettbewerb, einem Übungswochenende und Wettbewerben sowie vielen weiteren Aktionen wurde es den Jugendlichen nicht langweilig. Beim Gemeindewettbewerb erreichten die Rieher den zweiten Plat hinter den „Erzfreunden aus Waltringhausen“, so Jugendfeuerwehrwart Raphael Drewnitzky. In 2017 möchten die Jugendlichen den Pokal gerne wieder nach Riehe holen.

Es würde passen, denn die Jugendfeuerwehr feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Im Juni finden daher Wettbewerbe in Riehe statt. Das Highlight wird aber der Jugendfeuerwehrball im November. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Insbesondere das Tanzen wird geübt.

Die 30 Aktiven der Feuerwehr bildeten sich bei zahlreichen Gelegenheiten fort. Einsatzübungen an verschiedenen Objekten im Ort ergänzten die theoretischen und praktischen Ausbildungsdienste. Im Verbund mit den Feuerwehren aus Helsinghausen/Kreuzriehe und Waltringhausen führten die Feuerwehrleute ebenfalls Übungen durch. Bei Einsätzen werden diese Feuerwehren in der Regel gemeinsam alarmiert. Daher ist es sinnvoll, regelmäßig die Zusammenarbeit zu proben.

Wie es in den Dörfern üblich ist, haben die Feuerwehrleute natürlich auch die Dorfgemeinschaft unterstützt. Das Osterfeuer und Erntefest wurden ausgerichtet und zusammen mit dem TuS Riehe und „Glück auf“ Riehe wurde in der Adventszeit der Rieher Weihnachtsbaum geschmückt.

Für 25-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr verlieh der Leiter des Brandschutzabschnitts Nord im Landkreis Schaumburg, Uwe Blume, den Feuerwehrleuten Andreas Renner und Simone Battermann das Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen.

Für 50-jährige fördernde Mitgliedschaft ehrte der Ortsbrandmeister Wilfried Battermann, Rolf Bilges, Manfred Kronz, Wilhelm Planert, Hans Otto Volker und Werner Volker.

Finja Lena Kind erhielt vom Gemeindejugendfeuerwehrwart Andreas Renner das Traditionsabzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr überreicht.

Natürlich durften auch Beförderungen nicht fehlen. Ronja Oltrogge beförderte Ortsbrandmeister Riechert zur Feuerwehrfrau und Lukas Kuban zum Feuerwehrmann. Lukas Fleischer und Marcel Erbguth sind nun Oberfeuerwehrmänner. Einen weiteren Stern erhielt zudem Sarah Blume. Sie trägt nun den Dienstgrad Erste Hauptfeuerwehrfrau.