25. April 2018

Schwerer Unfall fordert drei Menschenleben

Bad Nenndorf, 02.04.2010. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B442 zwischen Bad Nenndorf und Kreuzriehe kamen am Karfreitag drei Menschen ums Leben. Ein Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab und prallte mit der Beifahrerseite an einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen nahezu zerrissen.

Ein aus Kreuzriehe kommender und mit einer fünfköpfigen Familie besetzter BMW befuhr die B442 in Richtung Bad Nenndorf. In Höhe der sogenannten „Pappelkurve“ verlor der BMW die Kontrolle, überfuhr einen Leitpfosten sowie ein Verkehrsschild und prallte schließlich nahezu ungebremst mit der Beifahrerseite an einen Baum. Durch die Wucht der Aufpralls zerriss der 5er-BMW beinahe in zwei Hälften. Ein aus Richtung Bad Nenndorf kommender Motorradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr in das Wrack.

Im BMW kamen zwei junge Frauen und ein Kleinkind ums Leben. Ein weiteres Kind flog der Rettungshubschrauber Christoph 4 in die Medizinische Hochschule (MHH) nach Hannover. Den Fahrer und den Motorradfahrer brachten Rettungswagen ins Krankenhaus nach Stadthagen.

Da alle Überlebenden bereits befreit waren, beschränkten sich die Feuerwehren auf das Sichern der Einsatzstelle und das Binden von ausgelaufenen Betriebsstoffen. Nach Abschluss der Unfallaufnahme durch die Polizei und die Verkehrsunfallforschung der MHH bargen die Einsatzkräfte die Opfer aus dem Wrack. Nach dem Abtransport der Fahrzeuge reinigten sie noch die Straße.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Bad Nenndorf und Rodenberg mit insgesamt neun Fahrzeugen und 48 Einsatzkräften. Dazu kamen fünf Rettungswagen, Notärzte, Polizei, die örtliche Einsatzleitung (ÖEL) sowie Notfallseelsorger.

Passanten sagten aus, dass sie unmittelbar vor dem Unfall einen Wagen gesehen hatten, der den verunglückten BMW überholte. Ob dieses die Unfallursache ist, ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt.