21. November 2018

Motorboot droht zu sinken

Haste, 31.05.2017. Auf dem Mittellandkanal zwischen Idensen und Haste kam es im Motorboot „Majuna“ aus Stralsund nach einem Schaden am Bug zu einem Wassereinbruch. Durch das Leck drang soviel Wasser ein, dass das Boot zu sinken drohte.

Foto: Feuerwehr Hohnhorst

Die Besatzung informierte daraufhin die Feuerwehr. Die Integrierte Regionalleitstelle Schaumburg/Nienburg alarmierte um 17:29 Uhr den Löschzug Nord und den Einsatzleitwagen der Feuerwehr Bad Nenndorf. Die Wasserschutzpolizei kam mit einem Boot ebenfalls dazu.

Vor Ort brachten die Einsatzkräfte sofort zwei Tauchpumpen zum Einsatz. Diese schafften es, den Wasserstand im havarierten Boot zu stabilisieren und das Sinken im Kanal zu verhindern. Das Boot der Wasserschutzpolizei schleppte den Havaristen anschließend in den Hafen Haste. Dort war der Zugang zum Boot für die Feuerwehr einfacher, ebenso wie eine spätere Bergung mittels Kran.

Im Hafen konnte die Lage dann schnell stabilisiert werden. Bis auf die Fahrzeuge der Feuerwehr Haste rückten alle Einsatzkräfte der Feuerwehren wieder ein.

Feuerwehr und Wasserschutzpolizei begleiteten den Havaristen schließlich in den Yachthafen Idensen.

Der Skipper zeigte sich gegenüber den Feuerwehrleuten und Polizisten dankbar und spendierte ihnen Pizza. Eine Geste, welche die Einsatzkräfte sehr zu schätzen wussten. Schließlich zogen sich die Arbeiten über mehrere Stunden hin.

Der Einsatz für die Feuerwehr war gegen 22:00 Uhr beendet. Vor Ort waren die Feuerwehren Haste, Bad Nenndorf, Hohnhorst und Rehren A.R. mit sieben Fahrzeugen und etwa 25 Einsatzkräften. Dazu kam die Wasserschutzpolizei aus Hannover.