3. Juli 2020

Feuerwehr Rehren im Aufschwung

Rehren A.R. Im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung standen die Ehrungen zahlreicher fördernder und aktiver Mitglieder. Aber auch die gute Nachricht, dass sage und schreibe neun aktive Mitglieder im vergangenen Jahr für die Einsatzabteilung gewonnen wurden. Neben zwei Jugendlichen aus der Jugendfeuerwehr fanden auch zwei Seiteneinsteiger und fünf ehemals aktive Mitglieder den Weg in die Reihen der ehrenamtlichen Feuerwehrleute.

Ortsbrandmeister Oliver Schwab zeigte sich darüber hoch erfreut. Leider gab es auch drei Abgänge aus den Reihen der Aktiven, sodass nun 26 Rehrener Bürgerinnen und Bürger aktiven Dienst in der Feuerwehr leisten. Dazu kommen noch zwei Kameraden aus einer anderen Feuerwehr, die in Rehren arbeiten und tagsüber die Feuerwehr unterstützen. Somit ist die Feuerwehr sehr gut aufgestellt.

Wie notwendig eine funktionierende Feuerwehr ist, stellte der Gruppenführer Michael Wehner dar. Zu 19 Einsätzen rückte die Feuerwehr im vergangenen Jahr aus. Dazu zählten neben den Großbränden in Ohndorf und Kreuzriehe auch zahlreiche kleinere Einsätze, wie etwa umgestürzte Bäume und die Absicherung eines Volkslaufes. Um für die Einsätze gerüstet zu sein, wurden diverse praktische und theoretische Ausbildungsdienste durchgeführt. Besonderes Augenmerk lag auf der Zusammenarbeit mit den Feuerwehren aus Haste und Hohnhorst. Die drei Ortsfeuerwehren bilden den Löschzug Nord, der bei Einsätzen grundsätzlich gemeinsam alarmiert wird. So stellt man auch tagsüber, während die meisten Aktiven ihren Berufen außerhalb der Samtgemeinde Nenndorf nachgehen, eine ausreichende Anzahl von Einsatzkräften sicher.

Die Jugendfeuerwehr, so Jugendfeuerwehrwart Enrico Landau, war ebenfalls sehr aktiv. Neben den Übungsdiensten für die Wettbewerbe standen diverse andere Feuerwehrthemen auf dem Plan. Aber auch die allgemeine Jugendarbeit kam nicht zu kurz. Winterwettbewerb, Osterfeuer oder der Besuch eines Fußballspiels in Hannover waren nur einige der Höhepunkte des vergangenen Jahres. 2016 feiert die Jugendfeuerwehr ihr 30-jähriges Bestehen. Die Planungen für eine Feier laufen bereits. In 2016 wollen sich die Jugendlichen auch verstärkt mit der Mitgliederwerbung beschäftigen.

Der Ortsbrandmeister berichtete vom Einsatz für die Dorfgemeinschaft. Bei zahlreichen Gelegenheiten, wie dem Erntefest, standen die Feuerwehrleute den Organisatoren vom Dorfverein mit Rat und Tat zur Seite. Das Osterfeuer richtete die Feuerwehr in Eigenregie aus, ebenso wie einen Adventsmarkt. Dieser soll in 2016 erneut stattfinden, wenn möglich in Zusammenarbeit mit den anderen Vereinen des Dorfes. Den Erlös der Veranstaltung, fast 400 Euro, spendeten die Feuerwehrleute an Paulinchen e.V. Dabei handelt es sich um einen Verein, der die Behandlung brandverletzter Kinder unterstützt.

Bei den Kommandowahlen ergaben sich kaum Änderungen. Michael Wehner und Enrico Landau sind Gruppenführer. Kassierer ist Wilfrid Lockemann, Schriftführer Reinhard Langhorst. Zu Gerätewarten wählte die Versammlung Dennis Köpper und Achim Bock. Atemschutzbeauftragter ist Dirk Schumacher. Sicherheitsbeauftragte und gleichzeitig Jugendfeuerwehrwarte sind Enrico Landau und Thorben Bock.

Oliver Schwab wurde von den Aktiven für eine weitere Amtsperiode zum Ortsbrandmeister gewählt. Timo Lattwesen bleibt für weitere sechs Jahre dessen Stellvertreter.

Wolfgang Steege, der seit 1978 ununterbrochen dem Kommando angehörte, scheidet nach 38 Jahren aus. Als Dank und Anerkennung für sein unermüdliches Engagement überreichte der Ortsbrandmeister ihm ein Präsent.

Für langjährige fördernde Mitgliedschaft ehrten Schwab und Lattwesen fördernde Mitglieder. Martin Hasse unterstützt die Feuerwehr seit 25 Jahren. Ilse Meyer und Ulrike Tegtmeier sind bereits seit 40 Jahren dabei. Fritz Lattwesen und Konrad Schwake sind seit 60 Jahren der Feuerwehr treu. Sie erhielten dafür ein besonders Präsent und Urkunden von der Feuerwehr.

Der stellvertretende Leiter des Brandschutzabschnitts Nord, Joachim Muth, zeichnete Hans-Georg Röbbecke mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 50-jährige aktive Mitgliedschaft aus.