13. Dezember 2017

Carsten Norden zum Gemeindebrandmeister ernannt

Riepen. Mit Wirkung vom 1. März 2016 übernimmt Carsten Norden das Amt des Gemeindebrandmeisters in der Samtgemeinde Nenndorf. Er folgt Friedhelm Möller nach, der seit 2010 die Leitung der Gemeindefeuerwehr innehatte. Neuer stellvertretender Gemeindebrandmeister ist Paul Dylla.

Im Hinblick auf die am gleichen Tag stattfindenden Vorwahlen in den USA bezeichnete Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt die Feierstunde zum Abschied Friedhelm Möllers und der Ernennung von weiteren Funktionsträgern als „Super Tuesday“. Galt es doch neben Gemeindebrandmeister und Stellvertreter sieben weitere Ortsbrandmeister und stellvertretende Ortsbrandmeister zu ernennen.

Doch zuvor würdigte Schmidt das Wirken von Friedhelm Möller. Möller trat 1971 der Feuerwehr Riepen bei. In der Feuerwehr übernahm er im Laufe der Zeit die Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten, des Jugendfeuerwehrwartes, des stellvertretenden Ortsbrandmeisters und des Ortsbrandmeisters. Über die Ortsfeuerwehr hinaus engagierte sich Möller als stellvertretender Gemeindejugendfeuerwehrwart, als Kreisausbilder in der Grundausbildung, als Zugführer in der Kreisfeuerwehrbereitschaft und schließlich als Gemeindebrandmeister. Über 30 Jahre stand er somit in einem Ehrenbeamtenverhältnis der Samtgemeinde Nenndorf.

Der Samtgemeindebürgermeister lobte Friedhelm Möller für seine Leistungen. In seine Amtszeit als Gemeindebrandmeister fielen die Anschaffung eines Gerätewagens Logistik, einer Drehleiter und zweiter Mannschaftstransportwagen. Dazu kamen die Einführung des Digitalfunks, den Start der Feuerwehrbedarfsplanung und den Neubau des Feuerwehrhauses in Bad Nenndorf.

Als Abschiedsgeschenk überreichte Mike Schmidt ein großes Foto von allen Fahrzeugen der Gemeindefeuerwehr.

Der neue Gemeindebrandmeister Carsten Norden rief den Anwesenden ebenfalls die abgeschlossenen und noch laufenden Projekte in Erinnerung. Dazu kamen aber das Tagesgeschäft, das Berichtswesen und die Lehrgangsorganisation. Besonders erwähnte Norden das Engagement für die Förderung des Miteinanders unter den Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde.

Für die Kreisfeuerwehr Schaumburg sprach Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote. Neben seinem Engagement auf Orts- oder Gemeindeebene fand Friedhelm Möller noch Zeit, sich für die Kreisfeuerwehr zu engagieren. Bereits seit 1988 war Möller als Kreisausbilder tätig. Von 2002 bis 2010 sogar als Bereichsleiter der Grundausbildung. Zudem nahm er Ämter als Zugführer in der Kreisfeuerwehrbereitschaft und als Mitglied der Technischen Einsatzleitung wahr. In Würdigung seiner Verdienste verlieh der Kreisbrandmeister ihm die Ehrenmedaille mit Bandschnalle des Kreisfeuerwehrverbandes Schaumburg.

Viel Lob überbrachten auch die Vertreter der im Samtgemeinderat vertretenen Fraktionen. Besonders hoben sie die stets konstruktive Zusammenarbeit hervor.

Möller selbst bezeichnete die vergangenen sechs Jahre als „interessante, anstrengende und aufregende Zeit“. Quasi habe er sich im „Dauerstress“ befunden und den nicht unerheblichen Zeitaufwand als Gemeindebrandmeister zunächst unterschätzt. Dennoch habe er die Arbeit immer gerne ausgeführt. Friedhelm Möller dankte allen Mitgliedern des Gemeindekommandos für die Unterstützung und erinnerte in seiner Abschiedsrede zudem an Kameraden, die ihm auf dem Weg in der Feuerwehr begleiteten.

Mit Carsten Norden übernimmt ein erfahrener Feuerwehrmann die Geschicke der Gemeindefeuerwehr. Von 2008 bis 2014 war Norden stellvertretender Ortsbrandmeister der Stützpunktfeuerwehr Haste. Seit 2014 deren Ortsbrandmeister. Seit 2009 übte er zudem das Amt des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters aus.

Der Samtgemeindebürgermeister gab einen Ausblick auf die vor ihm liegenden Aufgaben. Der Feuerwehrbedarfsplan wird in 2016 abgeschlossen. Die Einführung eines Feuerwehrverwaltungsprogramms steht ebenso bevor, wie die Beschaffung von fünf Fahrzeugen in den nächsten sechs Jahren. Schmidt freut sich auf die Zusammenarbeit und ernannte Carsten Norden offiziell zum Gemeindebrandmeister. Im Anschluss sprach er dann die Beförderung zum ersten Hauptbrandmeister aus.

Neuer stellvertretender Gemeindebrandmeister ist Paul Dylla. Dylla gehört der Schwerpunktfeuerwehr Bad Nenndorf an und ist dort als Zugführer tätig. Zudem arbeitet er in der Kreisausbildung als Leiter des Bereichs Truppmannausbildung. Samtgemeindebürgermeister Schmidt ernannte Dylla zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister und nahm ihm den Amtseid ab. Anschließend beförderte der neue Gemeindebrandmeister Carsten Norden, in seiner ersten Amtshandlung, Paul Dylla zum Hauptbrandmeister.

Wenn auch die Verabschiedung und Ernennung der Gemeindebrandmeister und Stellvertreter im Vordergrund stand, so gab es noch weitere Ernennungen vorzunehmen. Dieses waren:

  • Olav Sievert zum neuen Ortsbrandmeister der Feuerwehr Haste
  • Harald Schmidt zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister der Feuerwehr Haste
  • Christian Oltrogge zum Ortsbrandmeister der Feuerwehr Horsten
  • Oliver Schwab zum Ortsbrandmeister der Feuerwehr Rehren A.R.
  • Timo Lattwesen zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Feuerwehr Rehren A.R.
  • Sven Niemann zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister der Feuerwehr Riepen
  • Torsten Becker zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Feuerwehr Ohndorf